OSTEUROPAMISSION Schweiz

Die Osteuropamission Schweiz ist ein unabhängiges christliches Hilfswerk, das seit 1969 in Osteuropa materielle und soziale Hilfe leistet. Die OEM Schweiz setzt sich für ethnische Minderheiten, sozial Schwache und benachteiligte Menschen ein und leistet damit einen Beitrag gegen die Armut in Osteuropa.

Letzten Sommer bat unser Mitarbeiter Tibor Nagy um Hilfe für die Familie Papp. Das Dach ihres Hauses war undicht und sehr marode. Es hätte den Winter nicht mehr überstanden. Die benötigten CHF 1100.- / € 1025 kamen zusammen. Tibor Nagy hat die Familie nach der Renovation besucht. Nachfolgend sein Bericht:

Es ist sehr belastend, sich ständig über das Wetter zu sorgen, nachts im Bett zu liegen und nicht zu wissen, ob man am nächsten Morgen noch ein Dach über dem Kopf hat. János Papp und seine Familie lebten jahrelang unter solchem Druck in ihrem baufälligen Haus in der Nähe von Nagybecskerek, in Muzslya in der Vojvodina. Wenn es regnete, sammelte sich das Wasser in verschiedenen Gefässen auf dem Dachboden, die bei starken Regengüssen rasch geleert werden mussten. Die Pflege der Tochter kostet das Paar zusätzlich Kraft; Julianna ist 25 Jahre alt und lebt mit einer geistigen Behinderung. Ihre drei jüngeren Söhne kämpfen mit psychischen Problemen. János’ Frau leidet an Multipler Sklerose, er selbst hat Herzprobleme. Familie Papp ist sehr arm und hätte sich die umfangreiche Renovation niemals leisten können.

Diese grosse Last sind die Papps nun auch dank der Spenden der Osteuropa Mission los. Die meisten Renovationsarbeiten konnte die Familie gemeinsam mit Freunden und Verwandten durchführen. Auch bauten sie vor dem Haus eine kleine Veranda und betonierten den Boden darunter. Zuvor waren bei Regenwetter Wasser und Schlamm ungehindert durch die Haustüre geflossen und hatten das Innere verschmutzt. 

János konnte seine Dankbarkeit kaum in Worte fassen und war sehr gerührt, dass ihm unbekannte Menschen bei diesem Grossprojekt unterstützt haben. Dániel Varga, ein einheimischer Freiwilliger der Osteuropa Mission Serbien, der die Finanzen unter sich hatte, sagte, sie hätten genauso viel Geld wie nötig erhalten. Alle Arbeiten seien erledigt und sämtliche Rechnungen bezahlt worden. Bisher hatten die Nachbarn und Leute im Ort auf die arme Familie und das schäbige Haus herabgeblickt. Nun trauen sie ihren Augen kaum und bleiben staunend stehen. Was für ein wunderbares Zeugnis für Gottes Güte und Grösse. An dieser Stelle sei auch Ihnen, liebe Unterstützerinnen und Unterstützer in der Schweiz, ganz herzlich gedankt.